Pastor Otto Uhde

Pastor und Künstler

Otto Uhde wurde 1888 in Göttingen geboren und starb 1966 in Hildesheim. Von 1929 bis 1956 war er Pastor in Oldendorf.

uhde (15 von 20)Neben seiner Arbeit als Seelsorger widmete er sich auch der Malerei. Landschaften, Personen und Gebäude aus Oldendorf und Umgebung findet man auf seinen vielen Bildern wieder, wobei besonders viele in den Jahren zwischen 1940 und 1950 entstanden.

In vielen Aquarellen und Bleistiftzeichnungen brachte Otto Uhde Motive und Landschaften aus Oldendorf, Osterwald und Umgebung mit einem geradezu professionellen Strich aufs Papier – und zwar keineswegs nur auf Aquarell-Bütten, sondern teilweise auch auf Packpapier und Kladdeblättern. Er bevorzugte dezente Farben, malte und zeichnete detailgenau. Besonders beeindruckend sind die Portraits von Minna Habenicht, einer alten Oldendorferin. Bei seinen Spaziergängen durch Wald und Flur hatte er stets einen Skizzenblock dabei und oftmals auch seinen Fotoapparat.

Der Pastor von Oldendorf war auch für die Kirche in Benstorf zuständig (siehe Kirchengeschichte). Der Weg dorthin und zurück wurde in der Feldmark auf dem sogenannten 'Pastorenweg' zurück gelegt. - Oben Pastor Uhde auf dem Rückweg von Benstorf.
Mit seiner ebenfalls künstlerisch veranlagten Ehefrau Hildegard hatte er vier Töchter. Hilde geb. 1922, Inge geb. 0000, Annamaria geb. 1924 und Christa geb. 1930. Auch seine Töchter hielt er auf einem Gemälde im Pfarrgarten fest.
Seine Frau Hildegard bannte herrliche Ölgemälde mit Blumen und Landschaften auf die Leinwand. Die Oldendorfer sahen sie oft mit einem Strohhut, Palette und Pinsel durch das Dorf radeln, um irgendwo ein neues, schönes Motiv zu finden.

 

 

 

Kinder mit Pastor Uhde vor der Kirche

 

 

Das Ehepaar Uhde in Oldendorf und beim Spaziergang im Winter

 

 

Torbogen vor der Oldendorfer Kirche - Foto von Pastor Uhde - rechts Zeichnung der Pfarrgarten von Otto Uhde

 

Annamaria Uhdes Hochzeit mit Heinz Kornberg ca. 1953 in Oldendorf

Innenansicht der Oldendorfer Kirche – gezeichnet von Pastor Otto Uhde

Die vielen Werke des Ehepaares befinden sich alle im Familienbesitz. Etwa 50 Bilder und 70 Skizzenblätter wurden im Jahr 2000 in einer sehr gut besuchten Ausstellung im Cafe Eilitz der Öffentlichkeit von seinen Töchtern Annamaria und Christa zugänglich gemacht.
Die Töchter, Annemarie und Christa haben ebenfalls das Talent zum Malen geerbt und stellten in dieser Ausstellung ebenfalls einige ihrer Werke vor. Tochter Christa malte hauptsächlich Blumen und Landschaften in Öl.
Die Töchter haben sich später immer wieder gerne an ihre schöne Kindheit welche sie in Oldendorf verbracht haben erinnert und auch der Kontakt zu alten Freundinnen ist nie abgerissen.

 

Bilderausstellung 2000 – Christa Kracke, geb. Uhde – Annamaria Kornberg geb. Uhde -
Fotos aus der Presse - Ausstellung im Jahr 2000

Christa Kracke

 

Die Oldendorfer Kirche – ein Skizzenblatt von Pastor Otto Uhde

unten: Blick auf Ahrenfeld von Frau Uhde

 

Bild von Christa Kracke

Geschrieben von CHP

Viele der tollen Zeichnungen und Ölgemälde befanden sich im Besitz von Christa Kracke (Tochter von Pastor Uhde) und wurden nach deren Tod im Oktober 2018 unter den Erben aufgeteilt. - Wir bedanken uns ganz herzlich bei Matthias Kracke für die zur Verfügung gestellten Bilder, Zeichnungen, Fotos sowie alte Zeitungsartikel - Weiteres zur Verfügung gestelltes Material befindet sich in unserem Archiv -

Weitere Quellen aus unserem Archiv: alte Zeitungsartikel aus der Dewezet und Hannoverschen Zeitung 2000/ Foto Hochzeit von Ursula Wöhler sie ist auf dem Foto, sowie Herta und Erich Freise. - Wer kennt weitere Personen auf dem Foto? -

Kontakt/Impressum

Impressum   / Datenschutz

info .. oldendorf-im-saaletal.de