Nachgedacht ! -  Aufbewahrung der alten Unterlagen und sonstigen Dinge zur Dorfgeschichte -

 Ein Dorfgemeinschaftshaus in Oldendorf wäre sehr sinnvoll und eventuell auch möglich ?

Im März 2015 fand sich eine Gruppe Ehrenamtlicher zusammen um alte Kulturgüter aus Oldendorf für den Ort zu erhalten. Sei es alte Schriften und Akten, Fotos oder noch Vorhandenes aus dem täglichen Leben der Handwerker, Vereine, Eisenbahn und vieles mehr.

- Zur Information: Leider wurde die Idee vom Ortsrat abgelehnt -

Es wurde auch ein beachtlicher Teil an Materialien zur Verfügung gestellt, nur muß hier an dieser Stelle auf das große „ Aber „ hingewiesen werden. Alles was bisher mühsam zusammengetragen wurde lagert an verschiedenen Orten bei privaten Sammlern. Es handelt sich hier nicht nur um banale Dinge, sondern um Dinge, die für unsere Ortsgeschichte und Ortschronik von großem Wert sind. Es wurde schon einmal 1973 bei der Gebietsreform der große Fehler gemacht und fast alle alten Akten von Oldendorf, auch von den anderen Dörfern des Flecken Salzhemmendorfs, den Flammen der Okal Verbrennung übergeben.

 o i s.de cp001

 

Soll nun auch noch der jetzt mühsam zusammen getragene Rest in naher Zukunft verloren gehen?

Gibt es keine Verantwortlichen in der Kommune, bzw. Bürger in Oldendorf denen der Erhalt des alten Kulturgutes am Herzen liegt?

Die Gefahr ist groß, dass dieses geschieht falls hier nicht ein intensives Nachdenken im Ort passiert. Soll wirklich alles 'Alte' verloren gehen? Liegt denn den Oldendorfern wirklich nichts daran die alte Oldendorfer Geschichte zu erhalten?

- Beweisen wir das Gegenteil, in anderen Orten ist es ja auch möglich! -

Wir brauchen sehr dringend einen zentralen Ort um die gesammelten Sachen sachgemäß und sicher aufzubewahren. Sicherlich sind diese Dinge Z.Zt. bei den einzelnen 'Aufbewahrern' in guten Händen, aber was passiert wenn diese mal nicht mehr da sind? Wird dann wieder alles vernichtet?

Den Oldendorfern bietet sich im Moment evtl. eine einmalige Gelegenheit hier etwas zu tun. Die Volksbank hat komplett ihren Dienst für ihre Kunden eingestellt. Das Gebäude steht leer!

Fast alle Orte im Bereich des Fleckens Salzhemmendorf haben ein Dorfgemeinschaftshaus in denen sich die Bevölkerung des Ortes treffen kann. Den Oldendorfern bieten sich so gut wie keine Möglichkeiten nachdem das Cafe an der Kirche und nun auch noch das Chinesische Restaurant geschlossen wurden.

Dort bot sich die Möglichkeit  auch mal ebenerdig Ausstellungen zu veranstalten. Dieses ist nun nach der Schließung überhaupt nicht mehr möglich.

Warum nicht versuchen nach dem Naherliegenden zu greifen und zu versuchen das Volksbankgebäude für die Belange des Dorfes zu nutzen? Eine bessere Chance wird sich bestimmt nie wieder ergeben: Das Gebäude liegt zentral, ist ebenerdig, hat Parkmöglichkeiten und bietet für die Aufbewahrung unserer vorhandenen alten Dokumente, bzw. alten Kulturgüter den richtigen Aufbewahrungsort. Auch für Ausstellungen und Treffen sind die Räumlichkeiten bestens geeignet.

Warum nicht Nägel mit Köpfen machen und versuchen gemeinsam mit der Bevölkerung und der politischen Gemeinde etwas zu erreichen? Es wurde doch schon einmal bewiesen dass die Oldendorfer etwas bewegen können, als das Sportheim gebaut wurde. Diese Chance wurde aber vor Jahren dann leider vertan.

Hier also unser Aufruf: Packen wir es an und schaffen uns erneut eine Möglichkeit für unseren Ort.

Warum sollte es nicht im Zusammenhang mit „Allen“ möglich sein. Alle, das betrifft die Politik und vor allem auch die jüngere Bevölkerung.