TRADITION DAS LICHT ANSTECKEN AN DER KIRCHE

Wie auch in den vergangenen Jahren wurden nach dem Gottesdienst an der kleinen verschneiten Tanne die Lichter angezündet.

Kirche

In diesem Jahr im Schnee, denn es hatte in den frühen Morgenstunden geschneit. Als sich dann nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr die Dorfbewohner vor der Kirche trafen ging der Schnee in leichten Schneeregen über. Trotzdem ließen sich eine große Anzahl Oldendorfer nicht davon abhalten wieder bei dieser Veranstaltung mit dabei zu sein.

Posaunenklänge sorgten für eine adventliche Stimmung und Bürgermeister Thomas Hampe begrüßte die anwesenden Gäste.

Vom Wetter her war es nicht gerade gemütlich, aber bei heißem Glühwein sowie heißem Kinderpunsch konnte man sich aufwärmen. Ein kleines Feuer gab ebenfalls Wärme ab und so ließen sich die Besucher die Schmalzbrote und Bratwurst schmecken. Wie immer wurde ausgiebig geklönt und Neuigkeiten ausgetauscht. Trotz Glühwein und kleinem Feuer waren die Besucher irgendwann durchgefroren und blieben nicht ganz so lange zusammen wie in den vergangenen Jahren.

Gedanken zum Licht anstecken und Advent:

  • A – annehmen, auch den, der dir nicht passt

  • D – da sein füreinander

  • V – vertrauen, dass alles gut wird

  • E – entdecken, was wichtig ist

  • N – neu beginnen, auch wenn du gestern gescheitert bist

  • T – tragen helfen denen, die deine Hilfe brauchen

 

 

Posaunen               Schauen

Essen               Grupe 1

Grupe 2               Grupe 3

Mit dem Licht anstecken endet in jedem Jahr die Veranstaltungsreihe des Vereins für Grenzbeziehung und Heimatpflege. Es war das Jubiläumsjahr der 50ten Grenzbegehung und das wurde mit einigen Jubiläumsveranstaltungen gefeiert. (Wir haben ausgiebig berichtet) - Ein Jahr, das von allen Verantwortlichen und Helfern viel ehrenamtlichen Einsatz gefordert hat. Die Mühe hat sich gelohnt, denn alle Veranstaltungen wurden sehr gut angenommen.

-  Danke an alle Helfer - Danke allen Spendern -

 

GRUNDSCHÜLER SCHMÜCKEN TANNENBÄUME

Das schmücken der Tannenbäume ist eine Aktion des Vereins für Grenzbeziehung und Heimatpflege, die schon seit vielen Jahren durchgeführt wird.

In diesem Jahr haben die Drittklässler acht Tannenbäume für die Oldendorfer Geschäftsleute mit selbstgebasteltem Schmuck verziert. Die Weihnachtsbäume, in verschiedenen Größen, und die Lichterketten wurden wieder vom Verein für Grenzbeziehung und Heimatpflege gestiftet.

Nun erfreuen die Bäume mit ihrem Lichterglanz, vor oder in den Geschäften, die Oldendorfer Einwohner.

Tannenbume schmcken Dez. 2017

Zeitungsartikel aus Salzhemmendorf Aktuell vom 9.12. 2017

Text und Fotos von CHP