- „OLDENDORFER BILDERBOGEN“ -

Die Fotoausstellung mit Fotos aus dem vergangenen Jahrhundert. - Es war richtig viel los bei der Ausstellung am 1. und 2. Juli 2017.

Am Samstag wurde die Fotoausstellung von der 1. Vorsitzenden des Vereins für Grenzbeziehung und Heimatpflege Erika Rasch, im Beisein der Presse, mit einem Glas Sekt eröffnet. Schade, dass nicht alle zur Eröffnung eingeladenen Gäste dabei waren.

                 Erika BegruessungErika Sekt

Strver

 

 

Die Fotos wurden mit großem Interesse betrachtet und immer wieder stellte der eine oder andere Besucher mit Begeisterung fest: „ Schau mal, da ist mein Vater.- Da ist meine Mutter auf dem Foto. - Wo ist denn das in Oldendorf? Das kenne ich ja gar nicht.“ Auf den alten Klassenfotos fand der eine oder andere seine alte Schulklasse wieder und es gab Besucher, die noch jeden einzelnen Namen der Mitschüler im Gedächtnis hatten. Väter erklärten ihren Kindern:“ Da auf dem Foto sind Eure Oma und Euer Opa auf dem alten Hochzeitsfoto. - So wurde früher das Heu eingefahren und so auf dem Feld geackert.“

 

 

 

Das Restaurant bot Platz bei einem Getränk, Kaffee und Kuchen oder einem leckeren Eisbecher zusammen zu sitzen, sich über die Fotos aus zu tauschen und gemütlich zu klönen.

Besucher    Diekmann    Eisbecher

Heuer    Gstebuch    Dause Daues

Eine wirklich tolle Sammlung von alten Fotos hat Hans-Joachim Tegtmeier mit Jörg Günther und Richard Heuer 2001 zusammen getragen. Die vielen Luftaufnahmen hatte Hans-Joachim Tegtmeier seinerzeit von der Gemeinde Salzhemmendorf gekauft. Da diese alleine nicht für ein Ausstellung reichten wurden bei den Oldendorfern nach weiteren alten Fotos nachgefragt und das Ergebnis wurde dann 2001 zum 1. Mal in einer Fotoaustellung in der damaligen Galerie bei Rosa und Peter Eilitz gezeigt. Damals lief die Ausstellung erfolgreich über etliche Wochen.

Tafel 3    Tafel 2    Oldendorf

Klassenfoto

 

Als Erika Rasch und Christel Piehl im vergangenen Jahr über das im Jahr 2017 anstehende 50zig jährige Jubiläum der Grenzbegehung sprachen, wurden so allerhand Ideen ausgetauscht. Es sollte nicht nur die Grenzbegehung im September direkt gefeiert werden, sondern mehrere Veranstaltungen im Jahr 2017 stattfinden.

Erika Rasch ging damals schon die Idee mit dem längsten Straßenkaffee durch den Kopf. Christel Piehl die Idee mit der alten Fotoausstellung. Erika Rasch nahm dann alles in die Hand um ihre Idee in die Tat um zu setzen und wie berichtet, war das längste Straßenkaffee im Saaletal ein großer Erfolg und die Oldendorfer begeistert.

Christel Piehl setzte sich für Ihre Idee ein und konnte Hans-Joachim Tegtmeier davon überzeugen, dass es doch schade wäre die schöne alte Fotoausstellung auf dem Boden „verstauben“ zu lassen und übernahm die Vorbereitung der Fotoschau. Gemeinsam wurde geplant. Es war nicht so einfach einen geeigneten Ausstellungsraum zu finden, denn die Galerie und das Café Eilitz gibt es leider nicht mehr in Oldendorf.

 

Die Besitzer des China Restaurant TAI SHAN machten es uns möglich diese Fotoausstellung dort zu veranstalten. Gleich das erste Wochenende war ein voller Erfolg und wir hoffen und wünschen, dass auch noch viele Oldendorfer, Geschichtsinteressierte und ehemalige Oldendorfer am nächsten Wochenende die Ausstellung besuchen. - Es lohnt sich auf jeden Fall, denn hier ist nur eine kleine Auswahl zu sehen. -

Auch die Spenden bei der Fotoausstellung kommen dem Erhalt des Sportplatzes zugute.

 

Fotos und Text von CHP