Was 1930 in der Zeitung  stand  . . . . . .

Oldendorfer Ereignisse in der Dewezet

1908  Geldaufnahme Friedhof 3.1.1908

Oldendorf, 13. Januar 1930
Auf dem Sportplatz unter dem Holze fand gestern ein Fußballwettkampf statt. Es spielte Oldendorf II gegen Hildesheim von 1927. Die Einheimischen gewannen das Spiel mit 4:2.

Oldendorf, 22.April 1930
Die Gemeindewahl vom 17. November ist für ungültig erklärt worden. Zur Zeit liegen die Wählerlisten aus. Die Neuwahl findet am 18. Mai statt.

Oldendorf, 1. Mai 1930
In der Villa 'Hubertusburg', die augenblicklich nicht bewohnt ist, wurde ein Einbruchdiebstahl verübt, Aus den Zimmern im 1. Stock wurden ein großer Posten Silbersachen, ein Teppich, Wäsche und Daunensteppdecken gestohlen.

Oldendorf, 2. Juni 1930
Herr Försten aus Mehle, der am Himmelfahrtstage seine hier wohnende Verlobte besuchen wollte, fuhr an der Ecke bei Funke mit seinem Motorrade mit einem von Hemmendorf kommenden Auto-Omnibus aus Hildesheim zusammen. Durch den Zusammenprall wurde ihm ein Arm aufgerissen. Dr. Kellermann leistete die erste Hilfe. - Der erste Sohn des Mühlenbesitzers Sander erlitt am gleichen Tage auf einer Vergnügungsfahrt mit seinem Motorrade im Harz in einer scharfen Rechtskurve eine schwere Verletzung des rechten Beines. - Die Haustochter Else Brandes wurde am gleichen Tage in der Nähe der Holzmühle von einem Motorradfahrer angefahren. Sie wurde leicht verletzt.

Oldendorf, 3. Juni 1930
Die Jugendmannschaft des hiesigen Fußballvereins spielte in Völksen gegen die gleiche Manschaft des dortigen Vereins. Das Spiel endete unentschieden 1:1. - Der zwölfjährige Sohn der Witwe Jordan, der sich mit seiner Mutter besuchsweise bei Bekannten auf der ehemaligen Zuckerfabrik aufhielt, war Zuschauer bei diesem Spiel. Er hatte ein schweres Herzleiden. Bei einem plötzlichen eintretendem Gewitterschauer wollte er schnell zu seinen Bekannten eilen. Plötzlich sank er in sich zusammen. Dr. Kellermann konnte nur noch den Tod durch Herzschlag feststellen.

Oldendorf – Glashütte, 27. August 1930
Kurz vor dem Bergort Osterwald ereignete sich vor der Dannenbergschen Wirtschaft ein Autounglück. Zwei Autos kamen dicht hintereinander von Osterwald. Vor der Wirtschaft Dannenberg hielt ein unbeaufsichtigtes Kuhgespann. Als das erste Auto an dem Gespann vorbei war, wurde die Kuh scheu und sprang zur Seite. Im selben Augenblick wurde sie vom zweiten Wagen überfahren. Die Verletzungen des Tieres waren so groß, daß es auf der Stelle notgeschlachtet werden mußte. Das Auto wurde nur wenig beschädigt.

Zeitungsannonce 1924   Lumpenfabrik am BahnhofCHP: Artikel aus unserem Zeitungsarchiv

© 2021 Oldendorf im Saaletal.de
gratis-besucherzaehler.de