Industrie in Oldendorf

Im Jahr 1874 entstanden die Vereinigten Osterwalder-Salzhemmendorfer Kalkwerke, 1875 die Zuckerfabrik, 1876 die Glasütte, 1898 die Molkerei, 1909 das Elektrizitätswerk und 1934 - 1936 wurde das Holzwerk Bock errichtet. Diese Arbeitgeber für Oldendorf und Umgebung gibt es längst nicht mehr.

 

 

GRÜNDUNG DER ZUCKERRÜBENFABRIK 1875 - STILLLEGUNG 1919

Firma Zuckerrübenfabrik Oldendorf – Bahnhof Osterwald – Art des Betriebes: Rübenzuckerfabrik - Ort der Anlage: Am Bahnhof Osterwald Haus Nr. 129 - Art der Betriebskraft: Dampfkraft -

Weiterlesen: Die Zuckerfabrik

 Die Reuße'sche Glashütte

Der ortsansäßige Glashändler Conrad Heinrich Reuße wurde durch den großen Erfolg der Osterwalder Glashütte von Hinze und Pezold angeregt eine eigene Glashütte zu erbauen. Reuße suchte 1850 bei der Verwaltung des Amtes Lauenstein um eine Erlaubnis nach.

Weiterlesen: Die Reuße`sche Glashütte

OLDENDORFS BAHNHOF DER „BAHNHOF OSTERWALD“ HEISST
Es ist schon merkwürdig wenn ein Bahnhof nicht nach der Ortschaft heißt in der er liegt. Da aber an der Bahnstrecke Löhne – Hildesheim auch noch der Bahnhof Hessisch Oldendorf befindet, der früher oft nur Oldendorf genannt wurde hat man sich wohl für den Namen Bahnhof Osterwald entschieden.

Weiterlesen: Oldendorfs Bahnhof