GESCHÄFT  EVERS

- EINE TRADITIONSREICHE OLDENDORFER GESCHÄFTSFAMILIE KONNTE 1979 AUF 143 JAHRE GESCHÄFTSJAHRE ZURÜCKBLICKEN -

Heinrich, Johann Evers geb. 13.02.1804 war Kaufmann und ist Gründer des Geschäftes das so viele Jahrzehnte in Oldendorf bestand.

Familie Evers 1923Haus Evers alt u. Neubau

Der Name Evers ist der frühere Vorname Ever (heute Eberhard). Moritz Everdes (Genetiv von Everd) kommt in der Musterungsrolle Oldendorfs im Jahr 1585 vor. Er ist 60 Jahre alt, mithin im Jahre 1525 geboren. Die Nachkommen von Moritz bewirtschaften den Hof Nr. 31 (später Müller).


Hof 31                                                      Hof 31

Kocke, Hans                              1592  
Brandes, Jost                            1642     
Evers, Harmen                       †  1679
Evers, Johann Harm               † 1720
Evers, Hans                               1720
Thiedow, Heinrich                      1729
Baumgarten, Witwe                   1768
Tielke, Christoph                       1793
Brockmann, Johann Heinrich     1795
Brockmann, August                   1826
Brockmann, Heinrich                 1867
Ziegenmeyer in Deilmissen
Müller, Karl                                1902

1863 11 Morgen gelegen im hohen Felde, Garten, im Dorfe die Hofstelle, daselbst Garten mit Anschnitt, in der Lehmbreite auch Wiese, im breiten Busch auch Wiese.
Daten zu Hof 31 übernommen aus - Oldendorf und seine Höfe -


Mit Hans Evers gestorben am 06.01.1729 sind die direkten Nachfahren scheinbar erloschen.

Johann, Heinrich Evers Eltern wohnten in Sehlde. Die Familie ist evangelisch-lutherisch und betreibt seit 1805 das kaufmännische Gewerbe.

1. Evers, Johann, Heinrich Evers geb. 1710 - kommt im Jahre 1740 als Küster nach Oldendorf.
2. Evers, Georg, Gottfried geb. 12.12.1740 - ist Küster bzw. Lehrer in Oldendorf
3. Evers, Johann, Heinrich geb. 06.01.1779 - Kaufmann
4. Evers, Heinrich, Johann geb. 13.02.1804 - Kaufmann - Gründer des Geschäftes
5. Evers, Johann, Eduard geb. 03.01.1848 - Kaufmann
6. Evers, Wilhelm, Friedrich geb. 09.01.1886 - Kaufmann
7. Evers, Wilhelm, August, Eduard geb. 16.06.1921 - Kaufmann

Im Jahr 1836 gründete Heinrich, Johann Evers geb. 13.02.1804 unter der Bezeichnung: Gewürz- und Materialwaren das Geschäft in Oldendorf. Evers1916

Der Kaufmann Johann, Eduard geb. 3.1.1848 führte das Geschäft mit seiner Frau Johanne, geb. Daues, geb. 04.11.1852 zu Coppenbrügge, weiter. Wilhelm, Friedrich, Konrad Evers wurde 1886 als 3. Kind geboren und trat die Nachfolge des Geschäfts an. Er hatte noch 3 Schwestern.

Evers, Wilhelm, Friedrich, Konrad geb. 9.01.1886 trat im Oktober 1909 in das Geschäft seiner Eltern ein. Er absolvierte eine kaufmännische Lehre und schloß diese mit der Kaufmmannsgehilfenprüfung ab. Wehrdienst und der 1. Weltkrieg unterbrachen seinen kaufmännischen Tatendrang. Im Jahr 1920 übernahm er das Geschäft von seinen Eltern in eigener Verantwortung. Im gleichen Jahr verheiratete er sich mit Mathilde Fösten, geb 15.01.1899, Tochter des Schmiedemeisters Fösten aus Mehle. Mir ganzer Kraft setzten die jungen Eheleute die weitere Entwicklung des traditionsreichen Geschäftes mit sichtlichem Erfolg fort.

Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor: Wilhelm, August, Eduard geb. 16.06.1921 in Oldendorf und Mathilde geb. 21.02.1923 in Oldendorf

Immer mehr Artikel wurden in das Lieferprogramm aufgenommen und nebenher ein Großhandel mit Tabakwaren und Spirituosen gegründet. Übrigens von 1920 bis ca. 1949 handelte und vertrieb Wilhelm Evers eine eigene Zigarrrenmarke "Evers Schlager". Der ehemals nur 16qm umfassende Laden wurde zu klein und wurde auf eine Fläche von 40 qm ausgedehnt. Durch die stete Aufwärtsentwicklung des Laden- sowie des Großhandelgeschäftes kam es bald wieder zu Raummangel und somit wurde im Jahr 1933 ein großer Um- und Neubau in Angriff genommen. Es entstand ein Wohnhausneubau und im Erdgeschoß entstand ein modernes Ladengeschäft mit 120 qm Verkaufsfläche. Auch die Büro- und Lagerräume wurden erweitert. Dem Geschäftsmann Wilhelm Evers wurde viel Vertrauen entgegen gebracht und er wurde 1924 in den Vorstand der Sparkasse Oldendorf-Benstorf berufen. Dieses Ehrenamt hatte er 33 Jahre lang, bis 1957 inne.

Im September 1936 konnte die Firma ihr 100 jähriges Bestehen feiern und viele Ehrungen erfahren. Wilhelm Evers war mit Leib und Seele erfolgreicher Geschäftsmann und vergrößerte das übernommene Erbe seiner Vorfahren und baute es weiter aus. Zu dem vorhandenen Landbesitz kaufte er weiteres Ackerland dazu und besaß sodann 28 Morgen Land. Auch der 2. Weltkrieg konnte die Weiterentwicklung des Geschäftes nicht aufhalten, obwohl er neben seiner Frau und Tochter keine weitere Hilfe hatte.

Evers Wilhelm 1886Mathilde 1899Wilhelm 1921Mathilde1923   E004 100 Jahre 1   E005 100 Jahre 2

Durch seine demokratische Einstellung war er auch politischen Anfeindungen ausgesetzt. Nach dem Zusammenbruch war die Versorgung der Bevölkerung mit Waren aller Art besonders kritisch, auch Plünderungen durch feindliche Truppen konnten nicht verhindert werden. Es wurden besonders alkoholische Getränke bevorzugt. Wilhelm Evers gelang es immer wieder Waren für seine Kunden herbei zu schaffen. 1945 wurde er in den Vorstand der Edeka gewählt und war auch maßgeblich am Aufbau der Großhandelsgesellschaft beteiligt. Bis 1958 gehörte er dem Vorstand an. Ein weiterer kleinerer Ausbau wurde im Jahr 1948/1949 begonnen. Die Vorderfront des Altbaues wurde neu gerichtet, die Fensterfront verbreitert und die ganze Vorderfront des Erdgeschoßes zum durchgehenden Geschäftsraum erweitert.

Ein schwerer Schicksalsschlag traf die Familie als die Ehefrau Mathilde nach längerer Krankheit am 31.07.1953 in der Universitätsklinik in Göttingen verstarb.                                                                   
E012 125 Jahre 1E013 125 Jahre 2

 

Im September 1961

konnte das

Kaufhaus Evers

auf ein 125 jähriges Bestehen

zurückblicken. Zu diesem

seltenen Fest wurden dem

Inhaber zahlreiche Ehrungen

in Wort und Schrift zuteil.

Die Presse würdigte das Jubiläum

in ausführlichen Berichten und

im engsten Familienkreis wurde

ein Fest gefeiert.


 

Drauen quer 125JahreBlick in den Laden 2Alte Urkunden a.d. Wand

Das "Kaufhaus" Evers hielt ein sehr umfangreiches Warenangebot für seine Kunden bereit. Außer Lebensmittel gab es fast alle Gebrauchsartikel die zum täglichen Gebrauch benötigt wurden und auch damals wurde im hiesigen Kino natürlich Reklame dafür gemacht.         

E014 Kino Werbung 1959         E015 Kino Werbung 1959         E0016 Werbung 1963 1 Kopie        E048 Cigarren Steuerbuch

Der 77 jährige Wilhelm Evers übergab im Juli 1963 das Geschäft an seinen Sohn und zog sich aus dem Geschäftsleben zurück. Geistig außerordentlich rege interessierte er sich weiterhin für das Tagesgeschehen und behielt in allen Dingen des Lebens auch weiterhin seinen Humor. So lange es ging stand er seinem Sohn Wilhelm mit Rat und Tat zur Seite und hatte den Wunsch, daß auch die Nachfahren sein Werk in seinem Sinne weiterführen und vermehren würden. Im Jahre 1969 verstarb er im Alter von 83 Jahren.

Wilhelm, August, Eduard Evers geb. 16.06.1921 gest. 08.09.1978 in Oldendorf verheiratete sich am 26.10.1953 mit Käthe-Marianne Kehrt geb. 07.08.1935 in Allenstein/Ostpreußen   -   gemeinsame Kinder: Wilhelm und Michael-Christian

    Kthe und Wilhelm Evers 1953Kthe und Wilhelm mit Shnen

Im Juli 1963 übernahm das Ehepaar Wilhelm und Käthe Evers das Geschäft. Im November 1963 wurde das Geschäft umgebaut, das Sortiment vergrößert und auf Selbstbedienung umgestellt.

Bis Ende der 60ziger Jahre wurde 2 mal pro Woche durch Käthe Evers die Kundschaft in Ahrenfeld (z.B. Sohns, Ziegenmeier. Marhenke, Badusche, Winter usw.) abgefahren. Mittwoch Nachmittag nahm Käthe Evers die Bestellung bei ihren Hausbesuchen per Schreibblock auf, Freitag Morgen wurde dann die georderte Ware im Geschäft in Körbe zusammengestellt und am Nachmittag wieder durch Kätthe Evers zu den Kunden gebracht.  - Quasi ein Haus zu Haus Service.

Bis 1979 wurden durch Wilhelm Evers montags und bei Bedarf die ca. 55 eigenen Zigarettenautomaten befüllt.  Diese erstreckten sich im Westen bis Hameln (z.B. Cafe am Ring oder Opel Taubert) und im Osten bis Eime, Banteln und Elze. Außerdem belieferte Wilhelm Evers zusätzlich zahlreiche Gasthäuser mit diversen Rauchwaren im Landkreis (Kurhaus Osterwald, Gasthaus Breves, Fichtenwirt, Gasthaus Brandes, Badeanstalt Osterwald, Gasthaus Schwenke Benstorf, Gasthaus Schökel Mehle, Holzmühle Eldagsen und einige mehr). So wurde der gesamte Landkreis und darüber hinaus von Oldendorf aus unter Dampf gesetzt!

Am 08.09.1978 verstarb Wilhelm Evers unerwartet im Alter von 56 Jahren. Seine Frau Käthe-Marianne leitete das Geschäft weiter und löste es am 31.05.1979 auf. Damit ging nach 143 Jahren eine traditionsreiche Firmengeschichte zu Ende und schloss für immer seine Türen.

Das Haus und Grundstück wurden verkauft, die Söhne wohnen nicht mehr in Oldendorf. Ein kleiner Park, der von der Familie Evers mit sehr viel Liebe angelegt wurde, ist teilweise noch als Naturgarten vorhanden.

geschrieben von CHP

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Michael Evers der uns sehr viele alte Bilder und Dokumente zur Verfügung gestellt hat. An dieser Stelle können wir aus der Vielzahl nur einzelne Dinge veröffentlichen, für die Oldendorfer Chronik sind die zur Verfügung gestellten Dinge ein großer "Fundus".

 

Anhang zur Familie Evers