DIE BÄCKEREI  RINNE IN OLDENDORF

Der Hagenbrink in Oldendorf war einst eine Straße mit vielen Geschäften. Eines von diesen vielen Geschäften war die alt eingesessene Bäckerei Rinne. Dieses Geschäft bestand viele Jahrzehnte und wurde über mehrere Generationen fortgeführt.

Zu Anfang wurde der Hof Nr. 39  betrieben. Später dann neben der Landwirtschaft eine Bäckerei mit Kolonialwaren, Tabak- und Zigarrenhandel eröffnet.

Hof 39

Wißmar, Hans 1585                                                                                                     Hof 39  auf Karte von 1886

Wißmar, Michael 1598                                                          

Wißmar, Michael 1689                                                             

Rinne, Cord 1695                                             16 Morgen, gelegen im hohen Felde

Rinne, Casper  1732                                         an der Welle auch Wiese, im Dorfe die

Rinne, Cord Harm 1761                                     Hofstelle, Garten beim Hause, Garten

Rinne, Conrad 1795                                          auf dem Hagenbrinke, auf dem Anger 

Rinne, Heinrich 1831                                         auch Wiese, im Höperpunpe,  

Rinne, Heinrich 1872                                         im  Kleinen  Moor auch Wiese.

Rinne Heinrich 1903

Rinne, Heinrich                                                 Quelle Oldendorf und seine Höfe

 

Die Familie Rinne ist ein sehr altes Bauerngeschlecht. Sie wurden erstmalig in der Calenburger Musterungsrolle des Jahres 1585 erwähnt und zwar Heinrich, 60 Jahre alt, Henning, 20 Jahre alt, beide in Oldendorf, sowie Cord, 40 Jahre alt in Sehlde. Der Name war bis zum Jahre 1729 Rinden.

Wir finden auf den Höfen in Oldendorf: Nr.13 Christopf im Jahre 1693 (alt Interimswirt), Nr.20  Harmen 1642, Nr,39 Cord,1695, Nr.43 Henning 1585, Nr.45 Heinrich 1585, Nr.47 Harmen und Christhoph 1632 (von der Köterei zu Balmissen, Nr.51 Hamen 1689, Nr.57 Heinrich 1697. In der Stammtafel sind nur zur Familie gehörende, urkundlich nachweisbare Mitglieder aufgenommen. (Eine Stammtafel liegt uns vor). Besondere erwähnte Begebenheiten: Sie betreffen Rinne, deren Zugehörigkeit zu der aufgezeichneten Familie nicht urkundlich belegt werden kann. Heinrich und seine Frau werden am 15.2.1683 begraben. Er ist 42, sie 53 Jahre alt. - Hans und seine Frau hinterlassen u.a. 3 unmündige Kinder, die die Witwe Jobst Meyer (Hof Nr.5) erzieht. Hans stirbt am 1.4. 1689, 59 jährig, seine Frau am 21.1.1589, 56 jährig. - Am 23. 1. 1725 abends, ertrinkt in der Saale der Feldpfänder Jobst Heinrich, 58 jährig, mit dem Hirten Friedrich Bruns, 57 jährig.
Erklärung:Starb der Gehöftsbesitzer, bevor ein Sohn die Wirtschaft übernehmen konnte, so trat gewöhnlich ein Interimswirt an seine Stelle und bewirtschaftete den Hof erst einmal. 

1916

                                         Das Foto mit der Kuh die den Brotwagen ziehen muss stammt aus dem 1. Weltkrieg. Die Pferde waren vom Militär beschlagnahmt.

Der Junge auf dem Kutschbock ist Heinrich Rinne Bäckermeister *27.1.1904 + 14.12.1966. Er war zu dem Zeitpunkt 12 Jahre alt. Damals mussten die Kinder schon im Alter von 10 Jahren kräftig mit arbeiten. Der Mann mit dem Gewehr, auf der linken Seite des Bildes, ist Heinrich Rinne Bäckermeister u. Landwirt *26.04.1877 +1944 und Gründer der Bäckerei (1896). Die Frau in der Veranda ist die Ehefrau Frieda Rinne *21.01.1881 - sie kam aus Levedagsen  und verstarb 1961

Heinrich Rinne *1904 war verheiratet mit Marie Rinne *22.10.1908. Söhne von diesen sind Heinrich und Günter Rinne

Bckerwagen

Das Geschäft geht gut und nun ist der Bäckermeister Rinne * 1904 schon mit einem 'schickerem'  Bäckerwagen unterwegs.

Das Bild unten erinnert an den 2. Weltkrieg. Rinnes Auto wurde schon 1940 stillgelegt und die Reifen für die Armee beschlagnahmt, abgeholt wurde das Auto 1942.

 Auto

Nach dem Krieg ist Heinrich Rinne jun. stolz und glücklich über das Fahrrad mit dem er auf dem Hagenbrink vor dem Nachbarhaus von Schuster Krage unterwegs ist.

Auf dem FahrradGeschft Siedlung

 

 Auf dem Hagenbrink das Geschäft Rinne ca. 1960                                                       In Benstorf an der Haupftstraße gab es ebenfalls eine Filiale - Bild ca. 1955

                                                             

 Rinne Hagenbrink 360 1   Filiale Benstorf 380

 

Nach der Entstehung der neuen Ebeling Siedlung eröffnete Frau Marie Rinne dort im neu erbauten Haus ein weiteres Geschäft. Hier wurden nicht nur Backwaren angeboten, sondern das Sortiment auf Lebensmittel aufgestockt. Nach dem Tod von Marie Rinne wurde das Geschäft dann wieder geschlossen, ebenso die Filiale in Benstorf. Die Bäckerei Rinne in Oldendorf auf dem Hagenbrink gibt es auch nicht mehr. Das Haus wurde verkauft und hier ist heute das Geschäft 'Schatztruhe' zu finden.

Geschrieben von CHP - Die Bilder wurden uns freundlicher Weise von der Familie Rinne zur Verfügung gestellt.

- Anmerkung in eigener Sache: Liebe Leser, vielleicht befinden sich auch in Ihrem Besitz Daten, Dokumente oder Fotos von Oldendorfer Geschäftsleuten? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme mit uns. -